Plattform

  • Mit unserem Partner ASK Helmut wisst Ihr immer aktuell was los ist in Berlin-Mitte. ASK Helmut hilft dir das zu finden, was zu dir passt: Bei Konzerten, Ausstellungen, Filmen, Tanz, Theater und allem dazwischen und jenseits davon.

  • Dank unseren Partnern Kulturförderpunkt Berlin und Creative City Berlin finden sich hier aktuelle Infos zu Förderprogrammen, Ausschreibungen und Wettbewerben. Die Datenbank hilft bei der Umsetzung kultureller und künstlerischer Projekte.

  • Mit dem Ziel, informelle und professionelle Begegnungen, Austausch von Wissen und Praxen, Kooperationen und Unbekanntes zu erforschen und zu ermöglichen, veranstalten die Programmkoordinatorinnen unterschiedliche Formate über das Jahr.

  • Der Fachbereich Kunst und Kultur ist ein wichtiger Ansprechpartner für Kulturvorhaben und Initiativen, er berät bei Genehmigungs- und Antragsverfahren und fördert Vernetzung sowie interkulturellen Austausch und die kulturelle Bildungsarbeit.

  • Die neue Online Plattform für die Stadtkultur in Berlin Mitte versteht sich als Instrument für die Freie Szene. Hier finden sich sowohl Angebote und Informationen für Künstler und Kulturschaffende, als auch Informationen für Besucher und Veranstalter.

#kulturmitte

Organic Decline von Ricardo Carioba, Galerie Wedding 2018 - Foto: Xiao Zhiyu

Von Beginn an und seit mindestens 15 Jahren geht es in Ricardo Cariobas Werk um grundlegende Fragen der Sinne und der Wahrnehmung dessen, was uns umgibt. Der Künstler, interessiert am Kern dessen, was unsere Aufmerksamkeit weckt und daran, wie sich solche Prozesse zu Vorstellungen unserer eigenen Kondition verhalten, arbeitet mit formalen Reduktionen auf der Suche nach einer möglichen Annäherung an die immateriellen Aspekte von Erfahrung.

Die Vitrine 01 in Berlin Moabit

In Moabit gibt es Kunst unter der Erde – in der Vitrine 01 an der U-Bahnstation Birkenstraße. Doch permanent droht ihr Abriss. Ein Gespräch mit der Kuratorin Franziska Harnisch.

Lee Méir bei ihrer Performance "Line Up". Foto: Thore Rhebach

„People come in, people come in, people come in, people, people, people, people come in“, sagt eine zierliche Frau, die vor einer Metallinstallation in einem großen Raum steht. „People walk, people walk in, walk, walk, walk around, walk around.“ Sie macht Bewegungen wie eine Platzanweiserin: zwei Arme in die Luft strecken, in eine Ecke deuten, winken.

In der Tromsöerstraße im Wedding riecht es nach indischen Gewürzen, die aus dem riesigen Afro Shop bis ins Treppenhaus wehen. Es ist Freitagabend und wuselig auf der kleinen Straße, weil in der Al-Rahman-Moschee gerade das Freitagsgebet zu Ende geht. Im dritten Stock hat die Künstlerin Stef Heidhues ihr Atelier.

Kuratorisches Team der 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst, v. l. n. r..: Thiago de Paula Souza, Gabi Ngcobo, Nomaduma Rosa Masilela, Yvette Mutumba, Moses Serubiri Foto: F. Anthea Schaap

Der Titel der 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst verwandelt sich sofort in einen Ohrwurm: We Don`t Need Another Hero – ein Song von Tina Turner, der 1985 veröffentlicht wurde, lässt mich während des ganzen Besuchs nicht wieder los.

Das Kunstwerk von Anna Herms zeigt leere Flaschen auf einem Tisch mit Blumen

Hinten an der linken weißen Wand hängt etwas, das aussieht wie zwei große silberne Schenkel. Wie die eines Pferdes, nur von silberner Farbe. Nähert man sich, erkennt man die Form besser, entdeckt, dass es keine Schenkel, sondern die Skulpturen zweier Schlafender sind. Die Decke um den Körper gewickelt, die Hand liegt locker am Gesicht. Ein Stück davor hängt eine gerahmte Fotografie, die eine Frau zeigt. Schräg gegenüber ein großes Gemälde mit bunten Rechtecken.

Vernetzung

Bärenzwinger 2017
Stadtraum

Der Bärenzwinger im Köllnischen Park ist seit September 2017 erstmals als Kulturstandort für die Öffentlichkeit zugänglich.Das ehemalige Bärengehege beherbergte über fast acht Jahrzehnte hinweg mehrere Generationen der Berliner Wappentiere.

Foto: Neurotitan / Haus Schwarzenberg - Innenhof
Galerie

Das Neurotitan ist Galerie und Artshop des Schwarzenberg e.V. und somit Dreh- und Angelpunkt der kulturellen Vereinsaktivitäten. In den Räumen im 1. Stock des Hinterhauses findet sich ein ungewöhnliches Angebot, welches die breite Vielfalt der Berliner Kunst- und Kulturszene widerspiegelt und das sich nicht dem Diktat des Mainstream unterwirft.

Galerie

SAVY Contemporary ist ein Laboratorium für konzeptuelle, intellektuelle, künstlerische und kulturelle Entwicklungen. Zudem steht der Austausch im Fokus des interdisziplinären Ateliers. Alle zwei Monate präsentiert SAVVY Contemporary eine neue Ausstellung in ihren Ausstellungsräumen.

 

 

Galerie Wedding - Düne Wedding, Mikroprojekte 2016
Galerie

Die Galerie Wedding – Raum für zeitgenössische Kunst ist eine städtische Galerie in Berlin Mitte. Sie befindet sich inmitten eines urban und multikulturell geprägten Stadtteils zwischen Müllerstraße und Leopoldplatz in einem historischen Gebäude des Expressionismus.