Förderung & Ausschreibungen

An dieser Stelle findet Ihr aktuelle Neuigkeiten zu Ausschreibungen, Wettbewerben und Open Calls von unseren Partnern Kulturrförderpunkt Berlin und Creative-City-Berlin. Die Services sollen insbesondere den Akteueren der Freien Szene in Berlin Mitte zu gute kommen, um Angebote passend für ihre künstlerische und kulturelle Arbeit zu finden.

Der Kulturförderpunkt Berlin versteht sich als Anlaufstelle für Berliner Kulturschaffende, Künstler, Projektinitiatoren, Vereine und Akteure der freien Szene, die Informationen zum Thema Kulturförderung und - finanzierung suchen. Auf der Webseite vom Kulturförderpunkt findet Ihr ein umfangreiches Informationsangebot mit Tipps und Tricks zur Antragstellung, einer Datenbank zu Förderprogrammen, einem Glossar zu Fachbegriffen aus der Förderlandschaft und Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Creative City Berlin ist die zentrale Plattform für Künstler, Kulturschaffende und die Kreativwirtschaft in Berlin. Wir informieren über aktuelle Fördermöglichkeiten, Workshops, Events, Jobs und berichten über Kulturereignisse in der Stadt. Im CCB Magazin lassen wir Akteure zu Wort kommen, wir vernetzen uns mit anderen Partnern und Plattformen und präsentieren kreative Köpfe dieser Stadt.
  • 21. Nov 2016

    Der E-Book-Markt zeigt sich insgesamt konstant. In den ersten neun Monaten des Jahres steigt der Absatz von E-Books am Publikumsmarkt (ohne Schul- und Fachbücher) um 1,7 Prozent. Die durchschnittlich von den Kunden bezahlten Preise fallen jedoch weiter, zuletzt um 1,6 Prozent auf durchschnittliche 6,70 Euro je E-Book. Deshalb steigt der Umsatz nur marginal um 0,1 Prozent. Insgesamt entfielen in den ersten drei Quartalen des Jahres 2016 5,2 Prozent aller Umsätze am Publikumsmarkt auf E-Books.

  • 21. Nov 2016

    Das Kammergericht in Berlin hat am 14. November 2016 entschieden (AZ 24 U 96/14), dass die GEMA ihre Musikverleger nicht mehr wie bisher an den Einnahmen beteiligen darf. Die GEMA vertritt jedoch weiterhin die Auffassung, dass Urheber und Verleger an den Ausschüttungen von Verwertungsgesellschaften partizipieren sollen, wenn ein Urheber dies mit seinem Verlag vereinbart.

  • 18. Nov 2016

    Mit dem Multifunktionsgebäude „c13“ in Berlin, entworfen von Kaden Klingbeil, hatte der Holzbaupreis 2015 einen interessanten Gewinner. Das Material war hier auf ästhetischer Ebene nur nachgeordnet präsent, im Vordergund standen vor allem seine konstruktiven Möglichkeiten –ein wichtiger Schritt, um dem Holzbau neue Einsatzgebiete zu eröffnen.

  • 18. Nov 2016

    Schauspieler, Regisseure und Produzenten von vier deutschen TV-Produktionen hoffen bei der Verleihung der International Emmys am Montag in New York auf einen der wichtigsten Preise der Branche. Als beste Hauptdarsteller sind Christiane Paul für ihre Rolle im ARD-Film „Unterm Radar” sowie Florian Stetter nominiert, dessen ARD-Film „Nackt Unter Wölfen” zugleich für einen Emmy als beste Miniserie im Rennen ist. 

  • 18. Nov 2016

    Dem wieder eigenständigen Kulturressort kommt eine größere Verantwortung zu als zuvor. Personalentscheidungen sollen künftig mit den Häusern abgesprochen werden.

  • 17. Nov 2016

    Was hat die neue Koalition aus SPD, Linkspartei und Grünen mit Startups und der Digitalisierung vor? Gründerszene hat die 250 Seiten des Koalitionsvertrags analysiert.

  • 17. Nov 2016

    Kultursenator Lederer will Dercons Berufung nochmal auf den Prüfstand stellen. Sabine Bangert von den Grünen fordert einen Runden Tisch zur Zukunft der Berliner Volksbühne.

  • 15. Nov 2016

    Auch in diesem Jahr will der Tagesspiegel wieder von seinen Leserinnen und Lesern wissen: Was waren 2016 die Comicfavoriten?  Hier sind die ersten Einsendungen.

  • 14. Nov 2016

    Nach langem Hin und Her ist es soweit: Nach der VG Wort muss nun auch die GEMA, die Verwertungsgesellschaft für Musikrechte, Geld an die Kreativen zurückzahlen. Das Berliner Kammergericht urteilte in einem konkreten Fall, dass Tantiemen nicht teilweise an den Verlag gehen dürfen.  Musikverlagen in Deutschland drohen damit Einnahmeverluste in Millionenhöhe.

  • 14. Nov 2016

    Der Europäische Gerichtshof hat klassische Bücher und E-Books beim Verleih durch Bibliotheken gleichgestellt. Dem E-Book-Verleih stehen somit keine prinzipiellen Hürden mehr entgegen. Offen bleibt aber, wie weit die neue Freiheit reicht.

Seiten