Kultureller Bildungsverbund Pankstraße

Linke Spalte

Ausgangssituation: Im Rahmen der Gebietskonferenz, die im November 2009 im QM Pankstraße mit allen Akteuren des Gebietes sowie den bezirklichen Fachämtern stattgefunden hat, wurde der kulturelle Bildungsverbund Pankstraße initiiert. Dieser hat die Entwicklung eines dauerhaft verankerten und nachhaltigen kulturellen Bildungsangebotes für das Gebiet QM Pankstraße arbeitsübergreifend von der Kita bis zur Oberschule zum Ziel. Modellhaft entsteht eine Kooperation zwischen dem Bezirksamt, den Bildungseinrichtungen und dem QM Pankstraße in Form einer Kooperationsvereinbarung zwischen allen Akteuren. 

Die kulturelle Bildung soll für alle Kinder und Jugendlichen eine Chance eröffnen, ihre Sprachfähigkeit und das zielgerichtete und verantwortungsvolle Handeln zu fördern. Weiterhin soll durch eine durchgängige Förderung der kulturellen Bildung die Fähigkeit zur konstruktiven Problemlösung verbessert und die Vermittlung gesellschaftlicher Werte unterstützt werden. Die Kommunikations- und Teamfähigkeit wird geschult. Kinder und Jugendliche werden befähigt selbstbewusst, gestaltend und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Die Begleitung der Eltern und Kinder an den Schnittstellen / Übergängen von Kindertagesstätten zur Grundschule, von Grundschule zur Oberschule und von der Oberschule in den Berufsweg soll in Zusammenarbeit mit dem Projekt "Identifikationsort Schule" erfolgen.

Ziel des Kulturellen Bildunsgverbundes Pankstr. (KuBiPa) ist es, jedem Kind und jedem Jugendlichen der teilnehmenden Einrichtungen die Gelegenheit zu geben, sich mit dem Genre Darstellendes Spiel in seinen Facetten von Schauspiel über Sprachausbildung bis zum Requisitenbau auseinanderzusetzen. Die Kinder und Jugendlichen werden entweder im Klassenverband oder über eine AG im gebundenen Ganztagsunterricht an den Projekten teilnehmen. Die Projekte sind so konzipiert, dass sie sowohl Mädchen als auch Jungen ansprechen. Neben der bildlichen und filmischen Dokumentation der Einzelprojekte sowie der Erstellung von begleitendem Informationsmaterial, sollen in der neu eingerichteten Theateraula der Herbert-Hoover-Oberschule die Arbeitsergebnisse aus den Einzelprojekten präsentiert werden. Geplant sind außerdem Aufführungen in den verschiedenen Einrichtungen des KuBiPa. 

Ausgehend vom Kinder- und Jugendkunsthaus Schönwalder Straße und unter Einbeziehung des Amtes für Weiterbildung und Kultur mit seinen Fachbereichen Kunst und Kultur, Bibliotheken, Musikschule, Volkshochschule sollen kulturellen Bildungsangeboten mit dem Schwerpunkt Darstellendes Spiel an 5 – 6 Kindertagesstätten, den Grundschulen Humboldthain-GS und Wedding-GS und der aufnehmenden Sekundarschule Herbert-Hoover-OS im Gebiet Pankstraße verankert werden. Der Abschluss von gemeinsam verabredeten einheitlichen Bildungsvereinbarungen zwischen den Bildungsträgern und den Kinder/Jugendlichen und Eltern erfolgt im Rahmen des Verbundprojektes in Zusammenarbeit zwischen Kita- und Schullleitungen. Die Evaluation des Vorhabens in Form einer wissenschaftlichen Begleitung wird durch das Amt für Weiterbildung und Kultur angestrebt.

Mehr zum Hintergrund und Leitbild findet ihr hier:

http://www.kultureller-bildungsverbund-pankstrasse.de/KBVP/Leitbild.html

Rechte Spalte

Kultureller Bildungsverbund Pankstraße

Ort
Ort 

Bezirkamt Berlin Mitte
Fachbereich Kunst und Kultur
Mathilde Jacob Platz 1
10551 Berlin

Kontakt 

Carola Tinius

Tel.: +49 (0)30 - 460 61 29 16
carola.tinius [at] ba-mitte.berlin.de