Hansaviertel

Linke Spalte
Akademie der Künste, Foto: Museumsportal Berlin

Das Hansaviertel ist der kleinste Ortsteil von Berlin-Mitte, weist aber eine einzigartige architektonische und städtebauliche Historie vor. Er grenzt an den Ortsteil Tiergarten an. Zahlreiche Einzelbauten und Bauensemble zeigen eine beispielhafte Entwicklung der modernen Architektur der 50er Jahre im Sinne der „Stadt von morgen“.
Das Hansaviertel ist dabei das Ergebnis eines städtebaulichen Wettbewerbs der 1953 durchgeführt wurde. Der Fokus lag dabei auf dem Teil zwischen S-Bahn-Trasse und Tiergarten, dort wurde der zentrale Ort der Bauausstellung gesetzt. Insgesamt nahmen über 50 Architekten aus der ganzen Welt teil, um ihr Können und Wissen zu zeigen und entwarfen insgesamt 45 Objekte, wobei 35 davon realisiert wurden.
Aufgrund der geringen Größe des Ortsteil gibt es nicht sehr viele kulturelle Orte, dabei aber wichtige Hotspots wie die Akademie der Künste und das GRIPS Theater. Mit seiner direkten Nähe zum Großen Tiergarten öffnet sich zudem eine grüne Achse, die zu Spaziergängen und dem Erfahren des kulturellen Naturerlebnises im Zentrum Berlins einlädt.

Rechte Spalte

Hansaviertel

Gelegen direkt am großen Tiergarten, gesegnet mit modernistischer Architektur Highlights der 50er Jahre.