Image-1
1/5
Anna Niedhart “HELL” 2022,
Performance von Daniela Huerta in der Galerie Weisser Elefant, Foto: Robert Eckstein
2/5
Performance von Daniela Huerta in der Galerie Weisser Elefant, Foto: Robert Eckstein
Laure Catugier,
3/5
Laure Catugier, “Askese der Schatten”, 2020
Aurélie Pertusot,
4/5
Aurélie Pertusot, “Le Pli” ,2020, Foto: Elma Riza
Laure Catugier,
5/5
Laure Catugier, “Askese der Schatten”, 2020

Mit Kunst Raum Mitte bekommt die galerie weisser elefant einen neuen Namen. 1987 in Ost-Berlin eröffnet, markierte die Gründung der galerie weisser elefant einen bedeutenden Moment in der kulturellen Landschaft der DDR. Die Galerie wurde zu einer wichtigen Plattform für aufstrebende, unabhängige Kunst mit einem oppositionellen Charakter und trug somit dazu bei, die konzeptionellen Grenzen im Kunstdiskurs der Zeit herauszufordern und zu erweitern. Besonders Performances und Aktionskunst spiegelten den künstlerischen Zeitgeist wider und symbolisierten ein kulturelles Erwachen. 1998 zog die galerie weisser elefant in die Auguststraße in Berlin-Mitte um, wo sie bis 2023 interdisziplinäre Projekte in einem kommunalen Ausstellungsraum präsentierte. Als Kunst Raum Mitte startet die Galerie eine Neuausrichtung mit einem erweiterten Profil als intersektionaler Diskursraum.

Mit Natalie Keppler und Agnieszka Roguski erhält die Galerie im Jahr 2024 eine neue künstlerische Leitung. Ihr Fokus liegt auf den Transformationen und performativen Dimensionen, die das Haus und seine Geschichten kennzeichnen.


Adresse

Kunst Raum Mitte
Auguststraße 21
10117 Berlin

Eintritt frei

www.kunstraummitte.berlin

 


Öffnungszeiten

Di – Fr, 11–19 Uhr
Sa, 13–19 Uhr


Teilen