Plattform

  • Mit unserem Partner ASK Helmut wisst Ihr immer aktuell was los ist in Berlin-Mitte. ASK Helmut hilft dir das zu finden, was zu dir passt: Bei Konzerten, Ausstellungen, Filmen, Tanz, Theater und allem dazwischen und jenseits davon.

  • Dank unseren Partnern Kulturförderpunkt Berlin und Creative City Berlin finden sich hier aktuelle Infos zu Förderprogrammen, Ausschreibungen und Wettbewerben. Die Datenbank hilft bei der Umsetzung kultureller und künstlerischer Projekte.

  • Mit dem Ziel, informelle und professionelle Begegnungen, Austausch von Wissen und Praxen, Kooperationen und Unbekanntes zu erforschen und zu ermöglichen, veranstalten die Programmkoordinatorinnen unterschiedliche Formate über das Jahr.

  • Der Fachbereich Kunst und Kultur ist ein wichtiger Ansprechpartner für Kulturvorhaben und Initiativen, er berät bei Genehmigungs- und Antragsverfahren und fördert Vernetzung sowie interkulturellen Austausch und die kulturelle Bildungsarbeit.

  • Die neue Online Plattform für die Stadtkultur in Berlin Mitte versteht sich als Instrument für die Freie Szene. Hier finden sich sowohl Angebote und Informationen für Künstler und Kulturschaffende, als auch Informationen für Besucher und Veranstalter.

Ausstellungsansicht, Foto: Christian Kielmann

Dreißig Jahre nach dem Mauerfall widmet sich eine Ausstellung im Museum im Ephraim-Palais der ehemaligen Hauptstadt der DDR. Sie nimmt das soziale und kulturelle Leben der Stadt von Ende der 1960er Jahre bis zum Mauerfall in den Blick und beleuchtet es Anhand einer Vielzahl historischer Objekte. In der zweiten Etage werden persönliche Geschichten von und mit Objekten erzählt, „Mein Ost-Berlin“ heißt dieser Ausstellungsteil.

Foto: Anna-Lena Wenzel

Die grüntaler9 ist ein Projektraum mit einem Schwerpunkt auf performative Formate, der von Teena Lange geführt wird. Im Gespräch erzählt sie, was den Ort ausmacht, wie das Programm entsteht und berichtet von nachbarschaftlichen Verbindungen.

Das Buch „Marmor für alle" von Jörg Johnen

Jörg Johnen war der Galerist von so großen Namen wie Thomas Ruff, Andreas Gursky oder Jeff Wall. Dann schloss er seine Galerie. Nun hat er ein Buch geschrieben: „Marmor für alle. Zur Kunst im öffentlichen Raum“. Ein Kunstführer, der durch die Straßen Berlins hin zu gut und weniger gut sichtbaren Kunstwerken in der Stadt führt.

Augusstraße, Foto: Anna-Lena Wenzel

In diesem Straßenporträt der Auguststraße wird der Hotspot für die Kunst zu einem Seismograph für die historischen und aktuellen Veränderungen in Mitte.

Still aus "Diversitätsentwicklung im Kulturbetrieb" von Diversity Arts Culture

Im April 2017 wurde Diversity Arts Culture – eine Konzeptions- und Beratungsstelle für Diversitätsentwicklung – vom Berliner Senat gegründet. Zwei Jahre nach ihrer Gründung befrage ich die Leiterin Sandrine Micosse-Aikins und Eylem Sengezer, Referentin für Öffnungsprozesse Kulturinstitutionen über ihre Arbeit und dazu, was sie in den zwei Jahren erreicht haben.

Platten auf einer Kommode

Kurz nach der Wende liefen die Kund*innen Manfred Albrecht den Laden ein. Zu viert mussten sie arbeiten, um alle bedienen zu können. Der kleine Plattenladen Moon Dance an der S-Bahn-Haltestelle Wedding war gerappelt voll und vor der Tür bildete sich eine Schlange. „Das war so stressig, du wusstest am Abend nicht mehr, wie du heißt“, sagt Albrecht. Die Menschen wollten Westmusik kaufen.

Kulturdialog vor Ort: Gedenkort Güterbahnhof Moabit, Foto: Holger Herschel

Unter dem Titel „Kulturdialog vor Ort“ fand am 6.2.2019 eine Bustour mit Kultursenator Klaus Lederer zu verschiedenen Kulturinstitutionen im Bezirk Mitte statt. Dabei gewährten die jeweiligen Leiter*innen und Mitarbeiter*innen einen Blick hinter die Kulissen, berichteten davon, was sie machen, was sie herausfordert und was sie gerne ändern würden. Einige Stationen des umfangreichen Programms werden hier vorgestellt.

Bärenzwinger 2017
Stadtraum

Der Bärenzwinger im Köllnischen Park ist seit September 2017 erstmals als Kulturstandort für die Öffentlichkeit zugänglich. Das ehemalige Bärengehege beherbergte über fast acht Jahrzehnte hinweg mehrere Generationen der Berliner Wappentiere.

Foto: Neurotitan / Haus Schwarzenberg - Innenhof
Galerie

Das Neurotitan ist Galerie und Artshop des Schwarzenberg e.V. und somit Dreh- und Angelpunkt der kulturellen Vereinsaktivitäten. In den Räumen im 1. Stock des Hinterhauses findet sich ein ungewöhnliches Angebot, welches die breite Vielfalt der Berliner Kunst- und Kulturszene widerspiegelt und das sich nicht dem Diktat des Mainstream unterwirft.

Galerie

SAVY Contemporary ist ein Laboratorium für konzeptuelle, intellektuelle, künstlerische und kulturelle Entwicklungen. Zudem steht der Austausch im Fokus des interdisziplinären Ateliers. Alle zwei Monate präsentiert SAVVY Contemporary eine neue Ausstellung in ihren Ausstellungsräumen.

 

 

Galerie Wedding - Düne Wedding, Mikroprojekte 2016
Galerie

Die Galerie Wedding – Raum für zeitgenössische Kunst ist eine städtische Galerie in Berlin Mitte. Sie befindet sich inmitten eines urban und multikulturell geprägten Stadtteils zwischen Müllerstraße und Leopoldplatz in einem historischen Gebäude des Expressionismus.