Plattform

  • Mit unserem Partner ASK Helmut wisst Ihr immer aktuell was los ist in Berlin-Mitte. ASK Helmut hilft dir das zu finden, was zu dir passt: Bei Konzerten, Ausstellungen, Filmen, Tanz, Theater und allem dazwischen und jenseits davon.

  • Dank unseren Partnern Kulturförderpunkt Berlin und Creative City Berlin finden sich hier aktuelle Infos zu Förderprogrammen, Ausschreibungen und Wettbewerben. Die Datenbank hilft bei der Umsetzung kultureller und künstlerischer Projekte.

  • Mit dem Ziel, informelle und professionelle Begegnungen, Austausch von Wissen und Praxen, Kooperationen und Unbekanntes zu erforschen und zu ermöglichen, veranstalten die Programmkoordinatorinnen unterschiedliche Formate über das Jahr.

  • Der Fachbereich Kunst und Kultur ist ein wichtiger Ansprechpartner für Kulturvorhaben und Initiativen, er berät bei Genehmigungs- und Antragsverfahren und fördert Vernetzung sowie interkulturellen Austausch und die kulturelle Bildungsarbeit.

  • Die neue Online Plattform für die Stadtkultur in Berlin Mitte versteht sich als Instrument für die Freie Szene. Hier finden sich sowohl Angebote und Informationen für Künstler und Kulturschaffende, als auch Informationen für Besucher und Veranstalter.

Flyer Festival "Gate of Tehran"

Hand auf's Herz: Bei den Stichworten „Musik“ und „Iran“ kommen dem*der Konsument*in westlicher Medien schnell Assoziationen von Repression, Verhaftungen und mangelnder Freiheit in den Sinn. Liest man immerhin oft entsprechende Artikel, sieht die Bilder im Fernsehen. Aber wie stellt sich die Musikszene im Iran wirklich dar? Und – noch viel wichtiger: Wie klingt sie? Das wollen die Organisator*innen des dreitägigen Festivals „Gate of Teheran“, das vom 14. bis zum 16.

Menschen an Tischen vor dem "Spinner und Weber"

Die Geschichte des „Spinner und Weber“ klingt ein bisschen nach einem Film. Zwei Freunde entdecken einen Antiquitätenladen, der zu vermieten ist. Sie haben eine Idee: Das könnte ihrer werden! Ein Ort für Kunst, ein Ort für Gespräche, ein Ort für guten Kaffee! Mit vielen Freunden gründen sie einen Verein, mieten die Ladenfläche. Der Film würde Szenen zeigen, wie die beiden Männer all die Antiquitäten aus dem Geschäft schleppen.

Er(be)leben Aktion beim Alexanderplatz, Foto: Yannick Spiess

Donnerstagvormittag im Weinmeisterhaus: die Klasse 7c des John-Lennon-Gymnasiums hat sich in zwei Gruppen aufgeteilt. Im 3. Stock wird an Modellen gebastelt, im Keller werden Flashmobs geprobt. Die Schüler*innen sind überall mit Eifer dabei. Lasse erklärt, was sie machen: „Wir entwickeln eine Art Trojanisches Fahrzeug.“ Noah ergänzt: „Mit dem Fahrzeug wollen wir eine Insel erobern und uns im Kreisverkehr immer näher an sie heranschieben.“ Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten.

Camera orfeo – orfeo continuo, Copyright: Penelope Wehrli

Penelope Wehrli und Heimo Lattner unterhielten sich am 12. November 2018. Die Aufzeichnung des Gesprächs wurde anschließend von ihnen gemeinsam für die Onlineplattform Kultur Mitte verschriftlicht und weitergeführt bis zum Tag der Veröffentlichung des Artikels am 20. November. Ausgangspunkt für das Gespräch war Penelope Wehrlis Ausstellung I see myself standing at the deck of a ship in der Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten.

Foto: Anna-Lena Wenzel

Zum Auftakt des Theaterfestivals Save Your Soul spricht der Performer Jaamil Olawale Kosoko mit Joy Kristin Kalu, Leiterin des Festivals, über sein Stück Séancers, seine künstlerische Praxis und das Thema Loslassen. Im Anschluss habe ich die Gelegenheit zu einem Interview mit Kalu. Wie ist die Idee für das Festival entstanden?

Plakat von Sven Johne im Rahmen von Kunst im Untergrund 2018, Foto: Nihad Nino Pusija

Vor 60 Jahren fand am U-Bahnhof Alexanderplatz zum ersten Mal eine Ausstellung mit Plakaten statt, die auf Initiative des Grafikers Klaus Wittkugel zurückging, der alle Grafiker der DDR dazu aufrief, Plakate für den Frieden zu entwerfen. Die Reproduktionen wurden unter dem Titel Frieden der Welt auf den Hintergleisflächen des U-Bahnhofs ausgestellt.

Zwei Personen in Schutzanzügen buddeln etwas aus

Am Molkenmarkt, da wird gegraben. Ab dem 18. Oktober, nonstop, bis zum 21. Oktober. Gesucht wird nach Relikten von Walhalla II, einem Denkmal, das es gegeben haben wird. Die Relikte dieser Zukunft, die noch gefunden werden, sind bis zum 28. Oktober im Dokumentationszentrum Zukunft zu sehen.

Im August 2018 zogen die ersten Mieter*innen in die Böttgerstraße 16 im Wedding ein, am 7. September fand eine von der Architekturzeitschrift arch+ veranstaltete Diskussion mit der Initiatorin und Bauherrin Olivia Reynolds, der Geschäftsführerin des Atelier- und Galeriehauses Elke Falat, dem Entwurfsarchitekten Arno Brandlhuber und dem ausführenden Architekten Muck Petzet statt.

Klosterruine, Ausstellung "Unfinished Histories: Vol. I Etel Adnan - Night & Angels", Foto: Holger Herschel

Am Freitag, dem 28. September 2018 beginnt in der Ruine der Franziskaner Klosterkirche das mehrteilige Ausstellungsprojekt Unfinished Histories Vol. I bis IV. Es erforscht das Verhältnis von Geschichte zum Poetischen. Vol. I Night & Angels beginnt mit Texten der libanesisch-amerikanischen Malerin, Lyrikerin und Essayistin Etel Adnan, begleitet durch eine Soundinstallation der Komponistin und Klangkünstlerin Ulrike Haage. Christopher Weickenmeier besuchte Etel Adnan in Paris. Ein Auszug aus ihrem Gespräch.

Bärenzwinger 2017
Stadtraum

Der Bärenzwinger im Köllnischen Park ist seit September 2017 erstmals als Kulturstandort für die Öffentlichkeit zugänglich. Das ehemalige Bärengehege beherbergte über fast acht Jahrzehnte hinweg mehrere Generationen der Berliner Wappentiere.

Foto: Neurotitan / Haus Schwarzenberg - Innenhof
Galerie

Das Neurotitan ist Galerie und Artshop des Schwarzenberg e.V. und somit Dreh- und Angelpunkt der kulturellen Vereinsaktivitäten. In den Räumen im 1. Stock des Hinterhauses findet sich ein ungewöhnliches Angebot, welches die breite Vielfalt der Berliner Kunst- und Kulturszene widerspiegelt und das sich nicht dem Diktat des Mainstream unterwirft.

Galerie

SAVY Contemporary ist ein Laboratorium für konzeptuelle, intellektuelle, künstlerische und kulturelle Entwicklungen. Zudem steht der Austausch im Fokus des interdisziplinären Ateliers. Alle zwei Monate präsentiert SAVVY Contemporary eine neue Ausstellung in ihren Ausstellungsräumen.

 

 

Galerie Wedding - Düne Wedding, Mikroprojekte 2016
Galerie

Die Galerie Wedding – Raum für zeitgenössische Kunst ist eine städtische Galerie in Berlin Mitte. Sie befindet sich inmitten eines urban und multikulturell geprägten Stadtteils zwischen Müllerstraße und Leopoldplatz in einem historischen Gebäude des Expressionismus.