Karl-Marx-Allee

Die Baumaßnahmen und aktuellen städtebaulichen Veränderungen rund um die Karl-Marx-Allee (II. Bauabschnitt) sollen als Hintergrund für eine temporäre künstlerische Auseinandersetzung im Hinblick auf den besonderen Anspruch dieses Stadtraumes, dessen Geschichte mit ihren sozial-politischen Implikationen und seiner gegenwärtigen Entwicklung dienen und für ein möglichst breites Spektrum künstlerischer Herangehensweisen geöffnet sein.


Wie beim Pilotprojekt „Kunst im Stadtraum am Hansaplatz“ besteht auch hier die Herausforderung darin, neue Perspektiven auf die Karl-Marx-Allee und das direkte Umfeld zu werfen. Es gab aus diesem Grund keine thematische Einschränkung durch den Kunstwettbewerb. Dieses Stadtgebiet bietet aufgrund des hier wirkenden Zusammenspiels von Geschichte, gesellschaftlichen Visionen, den damit verbundenen architektonischen und stadtplanerischen Entwürfen im Spiegel seiner aktuellen Nutzung sowie Weiterentwicklung das Terrain für eine interessante künstlerische Auseinandersetzung. 

Das Bezirksamt Mitte von Berlin lobte 2020 einen nichtoffenen, einphasigen, anonymen Kunstwettbewerb aus; diesem ging ein vorgeschaltetes Bewerbungsverfahren voraus. Am 02.12. 2020 wählte das Preisgericht unter Vorsitz der Künstlerin Folke Köbberling vier temporäre Kunstwerke/ künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum aus. 

Auf der Seite kunst-im-stadtraum.berlin erfahren Sie mehr zu den vier Kunstwerken, die im Sommer 2021 realisiert werden, sowie die anderen Wettbewerbsbeiträge und das begleitende Vermittlungsprogramm.

Das Projekt „Kunst im Stadtraum Karl-Marx-Allee“ ist aus der Initiative des Beratungsausschusses Kunst (BAK), der die Senatsverwaltung für Kultur und Europa in allen Angelegenheiten der Kunst am Bau und Kunst im Stadtraum berät, hervorgegangen. Der Fachbereich Kunst, Kultur und Geschichte des Bezirksamts Mitte von Berlin entwickelte dieses weiter und setzt es in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Kunst im Stadtraum und am Bau, Senatsverwaltung für Kultur und Europa um.

Teilen